... Und was macht ihr sonst so?

Unsere Freizeitgestaltung

typische Gitarrenstunde mit Pater Arnes

Nachmittagsangebote

Nach den Seminaren, wenn es kein sonstiges Nachmittagsprogramm gab, boten wir uns gegenseitig Workshops an, bei denen man seine Fähigkeiten weitergeben und neue erlernen konnte. es kam auch vor, dass uns begleitende Personen Kurse anboten. Das Spektrum war riesengroß, sodass man ständig etwas Neues kennenlernte und sich und sein Können neu wahrnahm, der perfekte Boden für Entwicklung.

Sport. Musik. Kreativität...

Kanutour auf dem Kochelsee

Wochenenden

An den Wochenenden nutzte man die Vorteile einer großen Gruppe und unternahm oft Gruppenaktivitäten so gut es ging. Schließlich ist man nicht immer mit 24 anderen Gleichaltrigen ein gemeinsamer Haushalt:)

Wandern. Filmabende. Spielenachmittage. Weißwurstfrühstück...

Ideen sammeln für Ausstellung

Projekte

Außerdem wurden in der freien Zeit Projektideen geboren und umgesetzt. Die Akademie gab uns Freiraum, sich weiterzuentwickeln und Pläne in die Tat umzusetzen, indem wir konkret Konzepte vorgestellt bekamen oder durch die Akademie einfach den Rahmen gestellt bekamen. Was das für Projekte waren, seht ihr hier: